Eulen Adventskalender

Werbung

Egal wie alt man ist, ein Adventskalender muss immer sein! Ich selbst freue mich dann auch immer riesig, wenn ich einen selbst gebastelten von meinem Liebsten oder von Freunden bekomme. Wobei natürlich ein gekaufter von meinen Lieblingsmarken auch immer sein muss.

Da ich mich selber auch total drüber freue, habe ich dieses Jahr auch mal selbst einen für eine liebe Freundin gebastelt und das obwohl ich absolut kein Bastler bin. Ich bin mehr wie so ein Grundschulkind. Daher muss es auch wirklich immer total einfach gehen.

Nun dachte ich mir also, ich könnte dir doch einfach mal zeigen wie das geht, falls du auch einer von den Menschen bist, der sich bei dem Wort "basteln" am liebsten ganz schnell verstecken würdest. Ein bisschen Zeit ist ja noch bis Weihnachten und mehr als einen Tag inklusive Shopping brauchst du dafür tatsächlich nicht.

Vorweg aber, so sehen die Tütchen fertig aus:


Süß oder? Alles was du dafür brauchst ist:

x Papiertütchen (ich habe meine aus einem Adventskalenderset von DM

x Klammern (sind auch in diesem Set enthalten, gibt es aber z.B. auch bei TEDI)

x Bastelfilz

x goldenes Papier

x Edding in verschiedenen Farben

x Heißkleber

und natürlich den gewünschten Inhalt, aber das versteht sich doch von selbst.


Im Grunde siehst du anhand des Bildes eigentlich schon, wie überhaupt gar nicht anspruchsvoll das Ganze ist. Aber es sieht wahnsinnig süß aus, finde ich.


Die größte Arbeit ist eigentlich das Ausschneiden. 24 Körper, 24 Schnäbel, 48 Augen, 48 Pupillen und natürlich noch 24 Sterne, wenn du die Zahlen vorne drauf auch selbst machen möchtest. Man kann den Schnabel auch auslassen und die Papiertüte dann oben als Dreieck falten und somit aus der Spitze des Papiers den Schnabel machen, allerdings hätte bei meinem Kalender dann der Inhalt einfach nicht mehr reingepasst, also habe ich beschlossen einen Filzschnabel zu basteln. Sobald alles ausgeschnitten ist, klebst du es einfach nach belieben auf deine Papiertütchen. Dabei kann jede Eule auch in eine andere Richtung gucken.



Nun geht es an deine Zeichenkünste. Ich habe einen schwarzen, einen goldenen und schlussendlich noch einen silbernen Edding verwendet um meinen Eulen verschiedenste Körper aufzumalen.

Dabei habe ich einfach mit den Mustern und Farben komplett variiert, sodass keine einzige Eule genau gleich aussieht.

Je nachdem wie gut du zeichnen kannst, kannst du natürlich total kreativ werden. Bei mir sieht eine Katze mehr aus wie ein Eichhörnchen auf Drogen.


Daher bin ich bei ganz simplen Mustern geblieben. Meine drei Beispieleulen haben Kreise, Punkte und Dreiecke. Also wirklich nichts spektakuläres. Nun musst du nur noch deine Zahlen, oder in meinem Fall die Sterne mit den aufgeschriebenen Zahlen, auf die Eulen kleben. Verwende dabei auch am besten Heißkleber, da der bei Filz einfach am besten hält.

Na und dann kannst du schon anfangen deine Eulen zu füllen. Zum Schluss oben die Kante etwas umknicken und mit einer Klammer festmachen und fertig ist dein Adventskalender!


Wirklich überhaupt nicht schwierig oder?

Hab ich doch versprochen!

Ich habe das ganze in eine hübsche Holzkiste gepackt und so übergeben. Meine Beschenkte kann nun also selbst entscheiden ob sie die Eulen irgendwo hinstellt und ihre eigene kleine Weihnachtseulerei gründet, oder den Kalender lieber in der Kiste irgendwo in einer Ecke versteckt und heimlich Türchen öffnen geht.

Die Freude war auf jeden Fall groß und die Vorfreude aufs Öffnen noch ein ganzes Stück größer.


Nun gehe ich aber wieder meine eigenen Kalender anhimmeln und freue mich wie ein Kind auf die Adventszeit. Habt es fein!


Wünsche, Anregungen, Beschwerden? Oder doch einfach nur Feedback.

Ihr kennt das ja. Ab in die Kommentare oder über "Kontakt" direkt an mich.

©2018 by mona.blogged.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now